Julie Byrne – Not even Happiness (2017)

julia-byrne-not-even-happiness-jan-13
VÖ: 13.1.2017 auf Ba Da Bing
Klingt fast ein bisschen wie: Joni Mitchell, Jessica Pratt, Joan Shelley
Passt gut zu: Morgensonne, Auenland, Frühstückstisch

Auf ihrem ersten offiziellen Album zeigt Julie Byrne, dass sie nicht nur eine begnadete Gitarristin und Sängerin ist, sondern auch eine der vielversprechendsten Songschmiedinnen in ihrem Alter. Man sollte sich nicht von dem auf den ersten Blick fast zu ungetrübten Wohlklang täuschen lassen, denn zwischen ihren sanft gehauchten Zeilen und schwebend gezupften Akkorden lauern auch immer wieder Untiefen. Und obwohl Julie klar erkennbar verwurzelt ist in der amerikanischen Folktradition, klingt sie nie altmodisch oder reaktionär. Wer mal wieder Lust hat auf eine tiefenentspannte Platte, die fast komplett ohne Schlagzeug auskommt, ist hier goldrichtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s